Passionsandachten zu den Fensterbildern der Erlöserkirche

Die Passionsandachten der Karwoche gehen in diesem Jahr an den Motiven der Fensterkirche der Erlöserkirche entlang. Sie nehmen auf ihre Weise den Passionsweg Jesu in den Blick. Zwei Erzählungen aus dem Lukasevangelium blicken einmal auf den Weg Jesu an das Kreuz voraus (Lk 10,38–42, „Maria und Martha“), einmal auf diesen Weg zurück (Lk 24,13–35, „Die Emmaus-Jünger). Der Blick auf das Leid ändert sich je nach Blickrichtung: Es ist ein entscheidender Unterschied, ob wir darauf vorausblicken oder ob wir zurückschauen. Manches, was wir nicht verstehen konnten, erweist sich im Nachhinein als der Beginn von etwas Neuem. Bei den Passionsandachten wollen wir die beiden Bilder näher betrachten. Am Gründonnerstag soll dann das aus drei Szenen bestehende Fensterbild auf der Südseite in den Blick genommen werden. Das letzte Mahl Jesu mit seinen Jüngern vor dem Tod spannt – wie dieses Bild – einen weiten Bogen, in dem die Geschichte Jesu als ein Weg sichtbar wird, den er für uns geht, in dem deshalb auch unsere Wege durch Leid und Trauer hineingenommen sind. Mit dem Abendmahlsgottesdienst am Gründonnerstag schließen wir die Passionsandachten ab. Sie werden von Pfarrer Dr. Martin Bauspieß gestaltet.

  • Montag, 26. März 2018, 19.30 Uhr, Galluskirche Honau: „Eins aber tut not“ – Maria und Martha
  • Dienstag, 27. März 2018, 19.30 Uhr, Erlöserkirche Unterhausen: „Musste der Messias dies nicht erleiden?“ – Die „Emmaus-Jünger“ (mit dem Posaunenchor Unterhausen)
  • Gründonnerstag, 28. März 2018, 19.30 Uhr, Johanneskirche Unterhausen: „Für euch“ – Der Bogen der Geschichte Jesu